Sprache:Link zur englischen Seite Link zur deutschen Seite

 

 

Land Berlin

Baden-Württemberg

Land Brandenburg, Ministerium für Arbeit, Soziales, Gesundheit und Familie

Europäische Union

papatya - anonyme Kriseneinrichtung für Mädchen und junge Frauen mit Migrantionshintergrund
Mädchen mit Mütze Mädchen mit Kopftuch lachendes Mädchen Mädchen mit Kaffetasse lachendes Mädchen Mädchen mit Schleier

Kooperationen

PAPATYA arbeitet bundesweit mit Einrichtungen der Jugendhilfe, Frauenhäusern, sozialpädagogisch betreuten Wohnprojekten für Minderjährige und junge Frauen und Kriseneinrichtungen zusammen, ebenso mit den spezialisierten Krisentelefonen für Mädchen, die von Zwangsverheiratung und Gewalt im Namen der Ehre betroffen sind.

Viele davon sind in der
Bundesfachkonferenz gegen Zwangsverheiratung (BuKo), die sich einmal jährlich trifft.
Standards für Kriseneinrichtungen – 2009 (pdf)

Im Jahr 2001 gründete sich auf Initiative von PAPATYA der
Berliner Arbeitskreis gegen Zwangsverheiratung:
In regelmäßigen Arbeitsbesprechungen koordinieren MitarbeiterInnen der Frauen- und Mädchenprojekte, aus Schulen, Jugendämtern, Ausländerbeauftragten und anderen Einrichtungen Maßnahmen gegen Zwangsverheiratungen, Öffentlichkeitsarbeit und fachlichen Austausch.

Der Arbeitskreis ist Herausgeber der Informationsbroschüre „Zwangsverheiratung”

Infobroschüre Zwangsverheiratung

Die Broschüre möchte Mädchen und Frauen, die von Zwangsverheiratung bedroht oder betroffen sind, sowie Menschen, die mit ihnen Kontakt haben (FreundInnen, NachbarInnen, LehrerInnen, ÄrztInnen ...), informieren und ihnen Möglichkeiten der Unterstützung und Hilfe aufzeigen.